Open post

3-Jahres-Jubiläum in der Stadtbibliothek in Dornbirn

Projekt Offener Kühlschrank, 19.10.21

3-Jahres-Jubiläum in der Stadtbibliothek in Dornbirn

3 Kühlschränke in Dornbirn – insgesamt 11 Kühlschränke im ganzen Land

8 Teams in den Gemeinden – 65 ehrenamtliche Mitglieder – 10.000 Stunden

3.000 Lebensmittelboxen – 30.000 kg gerettete Lebensmittel

à 1 Turm von der Karren-Talstation bis Schuttannen

Das ist das Ergebnis von 3 Jahren, in denen sich engagierte Menschen für das Projekt Offener Kühlschrank eingesetzt haben.

„Viele kleine Leute, die an vielen kleinen Orte kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern.“

Dieses afrikanische Sprichwort ist bezeichnend für das gesamte Projekt, aber auch für die Durchführung der Feier am 19.10.

An diesem Abend bot die Stadtbibliothek ein ganz besonders Bild: ein Turm mit Lebensmittelboxen und einer Grafik, die zeigte, wie viele Lebensmittel seit Beginn gerettet wurden. Wenn man die Boxen übereinanderstapeln würde, wäre das ein Turm von der Karren-Talstation bis nach Schuttannen, gefüllt mit etwa 30.000 kg Lebensmitteln! Dazu war auf einem Tisch einschlägige Literatur zum Thema Resteverwertung aufgelegt. Über „tolle Reste-Rezepte von tollen Menschen“ konnte man sich an Stellwänden informieren.

Die Gäste staunten über das Ergebnis von drei Jahren: 3 Offene Kühlschränke in Dornbirn und insgesamt 11 Kühlschränke im Land: Feldkirch (seit 29.8.20), Götzis (seit 7.10.20), Hohenems (seit 5.2.21), Bregenz (seit 10.2.21), Egg (seit 1.6.21), Bludenz (seit 9.9.21), Lochau (seit 29.9.21) und Mäder (seit 16.10.21). Weitere sind in Planung: ein vierter Kühlschrank in Dornbirn Rohrbach, dann in Brand, Bürs, Bürserberg, Rankweil und im Jugendhaus Between.

Naemi Sander, Mitglied der Initiative und Vertreterin der Stadtbibliothek, begrüßte die zahlreichen Gäste.  Nach einem Rückblick mit den wichtigsten Stationen des Projekts sprach Ingrid Benedikt, die Initiatorin des Projekts, einen großen Dank an alle Beteiligten aus. Naemi Sander, Erika Schuster, Andrea Walther und Julia Richter (Schülerin des BGD) trugen einen Word-Rap über die Lebensmittel, die in den Kühlschrank gebracht wurden, vor.

Nach einem Ausblick in die Zukunft wurde bei kleinen, feinen Köstlichkeiten gefeiert. Diese wurden von Schülerinnen und Schülern der MS Markt im Kochunterricht aus übrig gebliebenen Lebensmitteln zubereitet. Angeleitet vom Koch Stefan Fröhlich, der Fachlehrerin Andrea Walther und assistiert von Marlies Assmann gab es einen Gersten-Gemüsesalat im Glas, sowie als Geschenk für alle Anwesenden gedörrte Apfelschnitze zum Mitnehmen. Süßes und pikantes Gebäck wurde von Kollegin Erika Schuster beigesteuert. Abgerundet wurde das Ganze durch köstliches Eis vom Eislädele.

Mitgefeiert haben u.a.: Stadträtin Juliane Alton, Altstadtrat Gebi Greber, Stadtvertreterin Severine Engel, Harald Giesinger (Vorstand der Sparkasse), Helgar Schobel (Tischlein deck dich), Sabine Natter-Müller (Offener Kühlschrank Treffpunkt an der Ach), Klaudia Safarik (Offener Kühlschrank Götzis), Alma Nussbaumer (Offener Kühlschrank Lochau), Kerstin Formanek (Gemeindeverband), Angelika Walser (Bildungsdirektion) und viele mehr.

 

Open post

Offener Kühlschrank Mäder eröffnet

Am Samstag, dem 16.10.2021 wurde der Offene Kühlschrank im Betreubaren Wohnen Brühl offiziell in Betrieb genommen.

Die Landeskoordinatorin Ingrid Benedikt, welche die Initiative in Vorarlberg ins Leben gerufen hat, eröffnete zusammen mit Vizebürgermeister Rainer Gögele, Sandra Simonitsch-Hernler und Werner Zaplotnik den Offenen Kühlschrank Mäder.

Ab sofort können dort von jedermann nicht gebrauchte Lebensmittel hineingestellt oder herausgenommen werden. Der Zugang zum Offenen Kühlschrank ist täglich von 7.30 bis 20.00 Uhr möglich.

1 Million Tonnen genießbare Lebensmittel landen jährlich in Österreich im Müll, das mag man sich gar nicht wirklich vorstellen! Eine Studie ergab, dass bis zu 133 kg genussfähige Lebensmittel im Wert zwischen 250 und 800 Euro jährlich pro Haushalt weggeworfen werden!

Es geht um den bewussten Umgang mit Lebensmitteln, darauf, zu achten nicht zu viel einzukaufen, Reste von Essen zu verwerten, abgelaufene Lebensmittel nicht gleich wegzuschmeißen, zu viel Geerntetes mit anderen zu teilen und noch vieles mehr. In Wirklichkeit braucht es jeden und jede einzelne von uns.

Ein gemeinschaftliches Projekt von Menschen, denen Lebensmittel am Herzen liegen und die es nicht sehen können, wenn etwas weggeschmissen werden muss.

Open post

Tag der Nachhaltigkeit in Feldkirch mit dem Offenen Kühlschrank "Greta"

Als die Stadt Feldkirch zum Tag der Nachhaltigkeit einlud, waren wir vom Offenen-Kühlschrank-Team natürlich sofort begeistert. Noch dazu, wo als Austragungsort der Sparkassenplatz gewählt wurde - direkt neben unserem Kühlschrank-Standort beim Mobil-Punkt.

Viele Ideen zu diesem Fest mussten dann aber leider wegen der Corona-Regeln verworfen werden. Wir aber konnten trotzdem mit Jugendlichen vom Jugendhaus Graf Hugo, mit Altbrot von der Bäckerei Schertler und mit Produkten, die bei Tischlein-deck-dich übrig geblieben sind, schmackhafte Brotaufstriche anbieten. Das war eine gute Gelegenheit, um wieder Werbung für unseren Kühlschrank GRETA zu machen.

Leider dürfen wir diesen wohl erst wieder im Juli nach der Lockerung der Corona-m2 öffnen und zum Einlegen und Rausholen animieren. Unterstützt wurde der Vormittag von Musikerinnen und Musikern der Musikschule Walgau unter der Leitung von Alex Sutter.

Bei allen Beteiligten bedanken wir uns herzlich für die Zusammenarbeit.

 

Open post

Am Donnerstag, 4.2.21 wurde der Offene Kühlschrank in Hohenems offiziell in Betrieb genommen!

Markus Hagen und Joe Fritsche, die Initiatoren des Hohenemser Kühlschranks, haben die Lebensmittel im „Fairplace Vorarlberg und iQ solution“ im Fischerweg 1 liebevoll und ansprechend hergerichtet. Sie freuen sich auch über eine Kooperation mit Tischlein-deck-dich.

Insgesamt gibt es nun 7 Offene Kühlschränke in Vorarlberg, in den man Lebensmittel unter dem Motto „bring und nimm“ benutzen kann.

Auf der einen Seite kann man Lebensmittel, die man nicht braucht oder zu viel hat, bringen (s. unten im Kästchen), oder man kann Lebensmittel herausnehmen.

Was darf in den Kühlschrank?

  • zu viel Gekochtes, sauber abgefüllt und beschriftet (mit Abfülldatum und Inhalt)
  • kulinarische Geschenke
  • abgelaufene Waren, die noch gut zum Verzehr geeignet sind
  • Ernteüberschüsse

 

Kontaktdaten Hohenems:

hohenems@offener-kuehlschrank.at

Markus Hagen
Fairplace Vorarlberg und iQ solution
Fischerweg 1
Hohenems
0043 720 506007

Öffnungszeiten:        

Montag bis Donnerstag, 9 bis 12 und 13 bis 15 Uhr
Freitag auf Anfrage und je nach Anwesenheit

Open post

Offener Kühlschrank Bregenz offiziell in Betrieb genommen!

Am Mittwoch, 10.02.2021 wurde der Offene Kühlschrank in Bregenz offiziell in Betrieb genommen.

Julia Krapnik und Patricia Mitterer, die Organisatorinnen des Bregenzer Kühlschranks, haben die Lebensmittel im Eingangsbereich des „Miles Diner“ liebevoll und ansprechend hergerichtet. Sie freuen sich auch über eine Kooperation mit Tischlein-deck-dich. Vizebürgermeisterin Sandra Schoch und Umweltstadtrat Heribert Hehle waren begeistert vom Projekt und gratulierten den engagierten Betreiberinnen des Bregenzer Kühlschranks.

Sie sind somit der 7. Offene Kühlschrank in Vorarlberg, in den man Lebensmittel unter dem Motto „bring und nimm“ benutzen kann.

Auf der einen Seite kann man Lebensmittel, die man nicht braucht oder zu viel hat, bringen (s. unten im Kästchen), oder man kann Lebensmittel herausnehmen.

Was darf in den Kühlschrank?

  • zu viel Gekochtes, sauber abgefüllt und beschriftet (mit Abfülldatum und Inhalt)
  • kulinarische Geschenke
  • abgelaufene Waren, die noch gut zum Verzehr geeignet sind
  • Ernteüberschüsse

Kontaktdaten Bregenz:

bregenz@offener-kuehlschrank.at
Miles Diner
Inselstraße 5
Julia Krapick, 0664 9241617

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Samstag, 12:00 bis 18:30 Uhr

 

Open post

Pressespiegel Dezember 2020 - Jänner 2021

Der Offene Kühlschrank findet immer größeren Anklang. In alles Orten funktioniert der Ablauf sehr gut. Dazu ein paar Medienberichte.

Ein absoluter Höhepunkt war die Verleihung des Allianz-Umweltpreises – eine große Wertschätzung unseres Einsatzes!

Daneben war der Umzug ins Kolpinghaus Dornbirn während des Lockdowns sehr erfolgreich. Es ist nun angedacht, dass der Kühlschrank fix stationiert wird.

DANKE allen für ihren großen Einsatz!

 

Open post

Dritter Offener Kühlschrank in Dornbirn

Seit dem 18.12. gibt es in Dornbirn einen neuen Offenen Kühlschrank: Er steht im Kolpinghaus, in der Jahngasse 20. Unter dem Motto „bring und nimm“ können täglich von 7 bis 20 Uhr (gut erhaltene) Lebensmittel gebracht werden.

Der Offene Kühlschrank wird bereits rege genutzt. "Für uns ist dieser Standort sehr wichtig. Gerade über die Feiertage kauft man oft zu viel ein, geht auf Besuch und hat schlussendlich einen Kühlschrank, der nicht leer werden will. Damit keine Lebensmittel verderben müssen, kann man sie in den Offenen Kühlschrank bringen. Andere Menschen freuen sich über die Köstlichkeiten im Kühlschrank."

Aktuell werden wöchentlich 200 kg Lebensmittel in allen Kühlschränken Vorarlbergs, Dornbirn, Feldkirch und Götzis (30 bis 40 Boxen!) wöchentlich vor dem Wegwerfen gerettet.

Dankenswerterweise hat Peter Rosenzopf, der Chef des Kolpinghauses, gleich zugestimmt, dass der Kühlschrank Im Kolpinghaus aufgestellt werden kann. Der große Vorteil ist, dass man auch an den Feiertagen etwas bringen oder holen kann.

 

Aktuelle Öffnungszeiten der Offenen Kühlschränke in Vorarlberg über die Feiertage:

Dornbirn:

Kolpinghaus, Jahngasse 20: täglich geöffnet von 7 bis 20 Uhr
Stadtbibliothek Dornbirn: geschlossen vom 24.12. bis 18.1.2021
Familienzentrum Treffpunkt an der Ach: geschlossen vom 24.12. bis 18.1.2021

Feldkirch, Mobilpunkt, Herrengasse 14

21.12. bis 23.12.: 7.30 bis 18 Uhr
24.12.: 9 bis 12 Uhr
25.12. und 26.12.: geschlossen
28.12. bis 30.12.: 7.30 bis 18 Uhr
31.12.: 9 bis 12 Uhr
1.1. und 2.1.2021:geschlossen

Götzis, KAB-Büro, Am Bach 3:

21.12. bis 24.12.: 9 bis 13 Uhr
25.12. und 26.12.: geschlossen
28.12. bis 31.12.: 9 bis 16 Uhr
1.1. und 2.1.2021: geschlossen

 

Open post

Ingrid Benedikt, Initiatorin des Projekts "Offener Kühlschank" als Öko-Pionierin ausgezeichnet

Ingrid Benedikt, die Initiatorin des Projekts "Offener Kühlschrank – Lebensmittel sind kostbar", erhielt am Freitag, 20.11.2020 eine Auszeichnung als Öko-Pionierin für ihren 40-jährigen Einsatz im Bereich Umweltschutz bzw. Nachhaltigkeit. Dieser Preis wird alle zwei Jahre im Rahmen des VN-Klimaschutzpreises verliehen.

Begonnen haben die großen Projekte mit der BIONIK-Initiative (Mülltrennung und Abfallvermeidung). Des Weiteren organisierte sie die WELTumWELTwoche im Alleingang (2009), im Jahr darauf übernahm der Vorarlberger Umweltverband das Projekt und organisierte die Umweltwoche für das ganze Land. Ingrid Benedikt durfte für Schulklassen (im Auftrag der Stadt Dornbirn) eine Bühne für deren Projekte in der inatura zur Verfügung stellen. So wurden über 700 Schulklassen und Gruppen bzw. über 11.000 Schülerinnen und Schüler erreicht.

Als aktuelles großes Projekt hat sie den Offenen Kühlschrank gegründet. Dieser hat mittlerweile schon 4 Standorte, weitere werden folgen.

Posts navigation

1 2 3
Scroll to top
X